Angebote zu "Geschichte" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Deftones
50,15 € *
zzgl. 5,95 € Versand

2020 kehrt mit den Deftones eine der einflussreichsten, innovativsten undlanglebigsten Bands des Alternative Metal zurück auf die Bühnen der Republik. Auch im 31. Jahr der Bandgeschichte bringen die fünf Kalifornier um Sänger Chino Moreno ihre Mischung aus tonnenschweren Gitarrenriffs, verträumten Melodien und mächtigen Drums mit unbändiger Spielfreude unter die Leute. Zu erleben gibt es das Ganze 2020 bei zwei exklusiven Konzerten in der Großen Freiheit, Hamburg (03.07.) sowie der Berliner Columbiahalle (04.07.).Die Geschichte der Deftones beginnt bereits 1988 in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento, wo die drei High School-Freunde Chino Moreno (Gesang), Stephen Carpenter (Gitarre) und Abe Cunningham (Schlagzeug) sich treffen um gemeinsam zu jammen. Wenig später stößt Bassist Chi Cheng hinzu, es folgt eine erste Demo EP mit vier Songs und sie beginnen live zu spielen - zuerst in Sacramento, später auch in und um San Francisco und Los Angeles.Bis zum Debütalbum ?Adrenaline? vergehen jedoch noch ein paar Jahre und dieses ist anfangs auch wenig erfolgreich. Durch großes Engagement und das unaufhörliche Touren spricht sich jedoch schnell herum, dass diese vier Jungs aus Nordkalifornien mit ihrem rohen, energetischen Sound jeden Club zum Kochen bringen. Der Durchbruch innerhalb der Alternative- und Metalszene gelingt dann 1997 mit dem Nachfolger ?Around the Fur?. Songs wie ?My Own Summer (Shove It)? und ?Be Quiet and Drive (Far Away)? werden zu internationalen Hymnen und Wegbereitern für die Nu-Metal-Bewegung der späten Neunziger. Es folgen Auftritte auf Festivals wie dem Pinkpop, Roskilde und Ozzfest und der Warped Tour. Ein Song schafft es auf den Soundtrack des ikonischen ersten Teils der ?Matrix?-Reihe und macht die Deftones einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.Mit ihrem dritten Album ?White Pony? und den Singles ?Change (In the House of Flies)? und ?Back to School (Mini Maggit)? gelingt dann endgültig der Schritt in eine komplett eigene klangliche Dimension. Mit Frank Delgado als fünftem Mitglied, zuständig für Samples, Keys und Ambience, verdichten sich weite Klangflächen, träumerische Melancholie und hypnotische Grooves zu unglaublich emotionalen und intensiven Momenten, die bis heute die Grundlage ihres einzigartigen Soundkosmos bilden. Diesen Weg gehen sie kontinuierlich weiter und 2003 erscheint ?Deftones?, 2006 dann ?Saturday Night Wrist?.Während der Arbeit zum sechsten Album ?Eros? verunglückt Bassist Chi Cheng bei einem Autounfall schwer. Nach jahrelangem Koma und Kampf ums Überlieben erliegt er seinen schweren Hirnverletzungen schließlich 2013. Das Album ?Eros? bleibt bis heute unveröffentlicht. An Chengs Stelle tritt ab 2009 Sergio Vega, der zuvor bei Quicksand spielte und die Band kehrt in Studio zurück um ?Diamond Eyes? (2010) aufzunehmen. Seitdem erschienen noch zwei weitere Alben: ?Koi no Yokan? (2012) und ?Gore? (2016).Wann es neue Musik von den Deftones zu hören gibt, ist noch nicht ganz klar, die Anzeichen auf eine Fertigstellung ihres neunten Studioalbums verdichten sich aber zusehends. Umso mehr darf man sich also auf eine Mischung aus drei Dekaden musikalischer Exzellenz freuen, wenn Chino Moreno, Abe Cunningham, Stephen Carpenter, Sergio Vega und Frank Delgado erneut deutsche Bühnen betreten. Bei zwei exklusiven Shows in der Großen Freiheit, Hamburg (03.07.) sowie der Columbiahalle, Berlin (04.07.) werden sie wieder beweisen, warum die Deftones eine der besten, ehrlichsten und einzigartigsten Bands des Planeten sind.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Der Philosoph, Hörbuch, Digital, 1, 24min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das enthaltene, gemischte Hörbuch mit musikalischen Beiträgen, beschreibt eine Geschichte im breiten Spektrum des alltäglichen Lebens. Aufgeteilt in Prosa und Lyrik, die in den Fantasiebereich aber auch in den Bereich des Nachdenkens gehen, womit wir letztendlich im Leben auch zu tun haben. Album performed, komponiert und produziert von und mit Despite Faith. Die Musik dazu ist aus der eigenen Hand und basieren nicht auf handelsüblichen Samples (einige kleine Hilfen wurden verwendet, aber diese sind lizensiert). Gesprochen von Despite Faith. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Despite Faith. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xbro/000007/bk_xbro_000007_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Alive AG Blomma Tech house CD Minilogue
15,14 € *
ggf. zzgl. Versand

House, Techno, Ambient, Trance und neuerlich sogar Jazz sind gleichberechtigte Teile im Schaffen der beiden Schweden. CD1 geht für den Dancefloor, CD2 blinzelt entspannt ambientig der Sonne entgegen.nnAlles braucht seine Zeit: eine Volksweisheit die Marcus Henriksson und Sebastian Mullaert alias Minilogue zutiefst verinnerlicht haben. Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 haben sich die Schweden weltweit zu einem begehrten und gleichzeitig schwer zu kategorisierenden elektronischen Produzentenduo entwickelt. Und das nicht nur weil man in all ihren Produktionen in jedem Klang ihre pure Passion für ihre Arbeit spürt. Auch die Tatsache, dass sie sich nicht so leicht in eine Schublade stecken lassen zeichnet ihre Klasse aus. House, Techno, Ambient, Trance und neuerlich sogar Jazz sind gleichberechtigte Teile in ihrem künstlerischen Schaffen. Der faszinierendste Beleg für ihre Vielseitigkeit war bis dato ihr Debütalbum Animals, das 2008 auf Cocoon Records erschien. Seitdem haben sie mit diversen Maxis auf Labels wie Mule, Wagon Repair, Traum Schallplatten oder ihrer eigenen Plattenfirma Minilogue ihre künstlerische Geschichte gelassen weiter geschrieben und nur Musik veröffentlicht, die stets allein den rein intuitiven Moment des Produzieren einfängt. Obendrein hat sich das mit zwei Jazzmusikern unter dem Pseudonym IMPS aufgenommene Album Bring Out The Imps und ein wundersames Kollaborationsalbum mit dem japanischen Produzenten Kuniyuki in ihre Discographie eingeschlichen. Trotz ihres immensen Arbeitseifers tourten sie auch noch konstant um den Globus um ihre intensiven, frei improvisierten Konzerte in großen Clubs und entlegenen Orten zu präsentieren. Privat haben sie sich eine Lebenswelt fernab der urbanen Hektik aufgebaut, draußen in den schwedischen Wäldern nicht unweit von Malmö. Hier leben sie ein Leben in dem sie ganz allein auf die Stimme ihres Herzens hören und in dem sie Musik produzieren, die dem schnelllebigen Einfluss des Zeitgeists die kalte Schulter zeigt. Je nach Gemütslage trafen sie sich in den letzten fünf Jahren hin und wieder im Studio, jammten ohne klares Ziel vor Augen und nahmen jeden unter dem Einfluss des Augenblicks entstandenen musikalischen Moment auf. Nun haben sie ihr großes Soundarchiv das in Momenten entstand, in denen Zeit keine Rolle spielt, durchforstet und ihr zweites Album Blomma zusammengestellt. Der Titel der Platte bedeutet nicht einfach irgendetwas, denn das schwedische Wort Blomma repräsentiert zwei Bedeutungen in einem: das Blühen und die Blume. Beide sind untrennbar miteinander verknüpft - genauso wie für Minilogue der Prozess des Musikmachens und das Resultat des Prozesses eins sind. Aus dieser Attitude dem Musizieren gegenüber entstand abermals ein heterogenes Album, das sich dem herkömmlichen Format eines Clubalbums widersetzt. Es erscheint in zwei Teilen die jeweils in sich zwei Gesichter haben, die sich ständig bewegen: ein auf den Dancefloor schielendes und ein entspannt ambientös der Sonne entgegen blinzelndes. Die Musik bleib in jeder Geschwindigkeit melodisch, musikalisch und formschön. Alle Acht zum Teil sehr epischen Tracks unterstreichen zudem die Weisheit, das sich das Sein im Moment der tiefsten Kreativität auflöst. Denn kein Track hat ein Ego und alle Grooves, Melodien, Field-Recordings, Samples und Chords wirken wie ein freier Farbstrich in einem musikalischen Gemälde voll vielseitiger elektrischer Elemente und übernatürlicher Klänge. Musik, die klingt als wäre sich ihr Schöpfer in keinem Moment bewusst gewesen das er gerade kreativ ist. Ein Geisteszustand den Minilogue zu einem Doppel-Album bündeln, das nur durch Musik verzaubern soll. Deshalb sind auch erneut nicht ihre Gesichter auf dem Cover zu sehen. Stattdessen sieht man Fotografien von der Natur die sie in ihrer abgelegenen schwedischen Lebenswelt umgibt. Bilder, welche die Fantasie des Zuhörers stimulieren sollen während sich seine Ohren in einer sanften Verschmelzung von Rhythm and Sound verlieren, die den Eindruck vermittelt, als sei sie einfach so aus den Körpern der Beiden entsprungen, während ihre Gliedmaßen spontan und unbewusst zu jedem Instrument im Raum griffen - vom Computer bis zum Synthesizer, von der Trommel bis zum Piano. Nichts was auf Blomma zu hören ist wurde ediert oder nach produziert. Alles klingt so wie es klang als Marcus Henriksson und Sebastian Mullaert die Atome zwischen sich tanzen ließen. Das Resultat ist ein Album ohne Anfang und Ende. Eine Platte die eine epische Geschichte von ihrer eigenen Entstehung erzählt. Mit jedem atmosphärischen Dreh blüht eine neue Facette auf, die genügend Raum für die individuelle Einbildungskraft des Hörers zulässt. Man kann tanzen, man kann entspannen - das Gefühl für Raum und Zeit verliert sich von selbst und plötzlich ist man Minilogue ganz nah, auch wenn sie selbst gar nicht Gegenwärtig sind. TRACKS: CD1 1. Everything is all you've got 2. Atoms with curiosity that looks at itself and wonder why it wonders 3. Forgotten memories 4. Existensberättigande 5. Nor coming nor going CD2 1. E de nån hemma? 2. Mellan Landet 3. Evaporerar ut från sitt gömställe

Anbieter: Dodax
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Alive AG Cocoon Heroes mixed by Adam Beyer & Do...
14,92 € *
ggf. zzgl. Versand

Die aktuelle Cocoon Ibiza-Compilation! Adam Beyer ist DAS schwedische Techno-Urgestein, Dorain Paic ist der Chef von Raum...Musik und FreebasennViele der antiken Heldenfiguren waren zugleich Halbgötter oder zumindest Gegenstand religiöser Verehrung. Wie war das noch gleich: God is a DJ? Spaß beiseite. Die zwölfte Ibiza-Season des Cocoon-Teams um Sven Väth hat sich als Motto Cocoon Heroes gesetzt. Cocoon Recordings sorgt deshalb mit der mittlerweile fünften Summer-Mix-Ausgabe für die offizielle Einstimmung in diese Mega-Event-Reihe. Eines der absoluten Highlights in dieser Saison ist der Auftritt von Adam Beyer am 25. Juli. Der Stockholmer Drumcode-Labelboss gehört seit über fünfzehn Jahren zusammen mit Richie Hawtin, Jeff Mills und Sven Väth zu den wichtigsten Taktgebern der elektronischen Tanzmusik. Als Produzent oft ein Garant für stringenten und harten Techno, beweist Beyer seine Vielschichtigkeit mit einem energetischen Parforceritt zwischen hypnotisch perkussivem Techhouse, Dub und Acid und überrascht nicht zuletzt mit einer ausgeprägten Neigung zu Sinn stiftenden Vocal-Samples. Schon bei der Opening Party im Amnesia dabei ist der Frankfurter Dorian Paic, als Mit-Inhaber der Plattenladeninstitution Freebase und als Label-Chef von Raum...Musik. seit vielen Jahren untrennbar mit der Rhein-Main-Szene verbunden. Wer Dorian Paic als DJ bereits erleben durfte, weiß um seine beispiellose Begabung, mit geschmackssicher reduzierten und dennoch unverwechselbaren Techhouse-Juwelen eine ganz eigene Geschichte zu erzählen. TRACKS: CD1 mixed by Adam Beyer 1. Function - Falling The Same Way (Dommune Version) 2. Midland - Bring Joy (Radio Slaves Joy and Pain Rmx) 3. Dave Manuel - Theo (Alex Dolby Rmx) 4. Emmanuel Top - Addiction 5. Skudge - Phantom 6. Joel Mull - Gmelina 7.Marc DePulse - Hartliner (Hermanez Rmx) 8. Samuel L Session - Hype Nosis feat. Paris the Black Fu-9. The Martinez Brothers - The Causeway 10. Santos - Senior Scream 11. Paul Ritch - Common Sense 12. Reset Robot - 9AD 13. Pascal Mollin - Itchy 14. Steffen Deux - Hungry 15. Luca Morris - Lamu 16. Darius Syrossian - Stay Up Dancing, Get In Monday 17. Adam Beyer & Alan Fitzpatrick - Human Reason 18. Jesper Dahlbäck - You Got Me 19. Rejected - For The People (Ben Klock Rmx) 20. Tiger Tripes - AH-64 21. Mark Henning - Collider 22. Terence :Terry - Time Doesn't Count CD2 mixed by Dorian Paic 1. Zip & Baby Ford - For How Long 2. Lawrence - Organ Track 3. Daniel Bell - Deep Down 4. Cally - Gud Gioc 5. The Martinez Brothers - Issshhh! (Beats) 6. Rio Padice - Mission To Venus 7. Priku - Monday Swing 8. Franco Cinelli - Program 36 9. Anonym - A Is For Acid 10. Daniel Stefanik - The Silicon Garden 11. Guillaume & The Coutu Dumonts - Praise To The Beat Maker 12. DJ Sneak - Delta Trippin 13. Sascha Dive - La Santa Danza 14. Johnny Fiasco - Kalimba

Anbieter: Dodax
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Ibeyi
12,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

London-Kuba-Paris: Soul und Beats zwischen Tradition und Moderne Ibeyi bedeutet Zwillinge auf Yoruba, der westafrikanischen Sprache und Kultur, von der Lisa-Kainde und Naomi Diaz stark beeinflusst sind. Das gleichnamige Album, produziert von XL Recordings-Chef Richard Russell, erzählt die gemeinsame Geschichte der beiden Zwillinge, von ihrer Beziehung, ihrer Herkunft und ihrer unbändigen Liebe zur Musik. Dabei schimmern ihre Wurzeln in Form von mehrsprachigen Lyrics auf Englisch, Französisch und Yoruba immer wieder durch. Ihr Sound verbindet Samples und Synthies, rituelle Gesängen und jazzige Vocals die an Björk und Fever Ray erinnern, Tradition und Moderne. Geboren sind die Zwillinge in Paris, wo sie auch noch leben, aber ihre ersten beiden Lebensjahre haben sie in Kuba verbracht. Ihr Vater, Miguel Anga Diaz, war ein Mitglied des Buena Vista Social Clubs und einer der besten Conga Spieler seiner Generation. Mit nur 45 Jahren verstarb Anga 2006 an den Folgen eines Herzinfarkts traumatisches Erlebnis für die ganze Familie. Die Geschwister waren gerade 11 Jahre alt und versuchten ihren Schmerz mit Hilfe der Musik zu verarbeiten. Die beiden entwickelten sich sehr unterschiedlich: Während die extrovertierte Naomi in ihren jungen Teenagerjahren ständig mit Freunden unterwegs war, saß die ruhige Lisa lieber zuhause und begann zu komponieren. Auch ihre musikalischen Vorlieben hätten verschiedener nicht sein können: Lisa-Kainde mochte Nina Simone, Billie Holliday und Chet Faker, Naomis Favoriten waren The Roots, Erykah Badu und Kendrick Lamar. Zumindest bei Jay Electronica und James Blake sind sie einer Meinung. Lisas Bühnendebüt fand im Haus eines Freundes der Familie statt. Allein am Piano realisierte sie: Singing defines me. That s my identity. I became someone when I started to sing. Naomi schloß sich ihr erst später mit Cajón und Batá an und Ibeyi war geboren. Produzent und XL Chef Richard Russell, der schon Größen wie Bobby Womack, Damon Albarn oder Gil-Scott Heron produziert hat, wurde über Youtube auf die Zwillinge aufmerksam und lud sie kurzerhand ins Studio ein. Die Chemie zwischen dem Produzenten und den Youngsters stimmte sofort. Schon beim zweiten Meeting spielten sie ihm jeden Song vor, den sie bisher geschrieben hatten und diskutierten wie man dem rootsigen Songs einen elektronischen Anstrich verpassen kann. Dank Richards Tipps entwickelte sich das Songwriting von Lisa rasch weiter. Er war es, der anregte, persönlicher über ihre Familie zu schreiben. So entstand auch ein Song über ihren Vater Think of You , in dem es dank Samples von einem nahen Freund, Kid Atlaas, und Anga selbst zu einem Dialog zwischen den Generationen kommt. Ibeyis Debütalbum ist eine subitle Melange aus Lisa-Kaindes Soul- und Jazzgesang, Naomis bestechend präzisen Beats und Yoruba-Gesang und verbindet die unterschiedlichsten Einflüsse aus Frankreich, Kuba und Afrika. Die Yoruba-Kultur reiste einst mit den Sklavenschiffen von Nigeria und Benin nach Kuba und Brasilien, ist aber in Europe fast unbekannt. Das wollen Ibeyi ändern: We grew up in two different worlds and we wanted to put them together, sagt Naomi. It s a way for us to make those chants known because it's sad that nobody knows them, meint Lisa. We re always mixing all the music and influences that we hear even if people say it s weird. It s our way to be true. Nobody is only one thing. We say we are doing contemporary negro spirituals. Ibeyi ist auch auf einem persönlichen Level ein Hybrid, verbindet zwei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten. Die Dynamik der Musik entstammt dem Kontrast zwischen den Zwillingen, deren Beziehung sich erneut geändert hat seit sie zusammenarbeiten. Auf der Bühne kommunizieren die beiden ohne Worte und verstehen sich blind.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Ibeyi
22,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

London-Kuba-Paris: Soul und Beats zwischen Tradition und Moderne Ibeyi bedeutet Zwillinge auf Yoruba, der westafrikanischen Sprache und Kultur, von der Lisa-Kainde und Naomi Diaz stark beeinflusst sind. Das gleichnamige Album, produziert von XL Recordings-Chef Richard Russell, erzählt die gemeinsame Geschichte der beiden Zwillinge, von ihrer Beziehung, ihrer Herkunft und ihrer unbändigen Liebe zur Musik. Dabei schimmern ihre Wurzeln in Form von mehrsprachigen Lyrics auf Englisch, Französisch und Yoruba immer wieder durch. Ihr Sound verbindet Samples und Synthies, rituelle Gesängen und jazzige Vocals die an Björk und Fever Ray erinnern, Tradition und Moderne. Geboren sind die Zwillinge in Paris, wo sie auch noch leben, aber ihre ersten beiden Lebensjahre haben sie in Kuba verbracht. Ihr Vater, Miguel Anga Diaz, war ein Mitglied des Buena Vista Social Clubs und einer der besten Conga Spieler seiner Generation. Mit nur 45 Jahren verstarb Anga 2006 an den Folgen eines Herzinfarkts traumatisches Erlebnis für die ganze Familie. Die Geschwister waren gerade 11 Jahre alt und versuchten ihren Schmerz mit Hilfe der Musik zu verarbeiten. Die beiden entwickelten sich sehr unterschiedlich: Während die extrovertierte Naomi in ihren jungen Teenagerjahren ständig mit Freunden unterwegs war, saß die ruhige Lisa lieber zuhause und begann zu komponieren. Auch ihre musikalischen Vorlieben hätten verschiedener nicht sein können: Lisa-Kainde mochte Nina Simone, Billie Holliday und Chet Faker, Naomis Favoriten waren The Roots, Erykah Badu und Kendrick Lamar. Zumindest bei Jay Electronica und James Blake sind sie einer Meinung. Lisas Bühnendebüt fand im Haus eines Freundes der Familie statt. Allein am Piano realisierte sie: Singing defines me. That s my identity. I became someone when I started to sing. Naomi schloß sich ihr erst später mit Cajón und Batá an und Ibeyi war geboren. Produzent und XL Chef Richard Russell, der schon Größen wie Bobby Womack, Damon Albarn oder Gil-Scott Heron produziert hat, wurde über Youtube auf die Zwillinge aufmerksam und lud sie kurzerhand ins Studio ein. Die Chemie zwischen dem Produzenten und den Youngsters stimmte sofort. Schon beim zweiten Meeting spielten sie ihm jeden Song vor, den sie bisher geschrieben hatten und diskutierten wie man dem rootsigen Songs einen elektronischen Anstrich verpassen kann. Dank Richards Tipps entwickelte sich das Songwriting von Lisa rasch weiter. Er war es, der anregte, persönlicher über ihre Familie zu schreiben. So entstand auch ein Song über ihren Vater Think of You , in dem es dank Samples von einem nahen Freund, Kid Atlaas, und Anga selbst zu einem Dialog zwischen den Generationen kommt. Ibeyis Debütalbum ist eine subitle Melange aus Lisa-Kaindes Soul- und Jazzgesang, Naomis bestechend präzisen Beats und Yoruba-Gesang und verbindet die unterschiedlichsten Einflüsse aus Frankreich, Kuba und Afrika. Die Yoruba-Kultur reiste einst mit den Sklavenschiffen von Nigeria und Benin nach Kuba und Brasilien, ist aber in Europe fast unbekannt. Das wollen Ibeyi ändern: We grew up in two different worlds and we wanted to put them together, sagt Naomi. It s a way for us to make those chants known because it's sad that nobody knows them, meint Lisa. We re always mixing all the music and influences that we hear even if people say it s weird. It s our way to be true. Nobody is only one thing. We say we are doing contemporary negro spirituals. Ibeyi ist auch auf einem persönlichen Level ein Hybrid, verbindet zwei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten. Die Dynamik der Musik entstammt dem Kontrast zwischen den Zwillingen, deren Beziehung sich erneut geändert hat seit sie zusammenarbeiten. Auf der Bühne kommunizieren die beiden ohne Worte und verstehen sich blind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot